Information ausblenden

Jetzt kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt um alle Funktionen des Forums zu benutzen. Schon registriert? Dann log dich hier ein -> Login. Andernfalls bitte registriere dich jetzt um aktiv im Forum teilzunehmen Hier klicken

Zecken

Dieses Thema im Forum "Warnhinweise" wurde erstellt von Strassenköterin, 9. Mai 2006.

  1. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Die Zecken haben von April bis Oktober Hauptsaison.

    Die Zecken sind Krankheitsüberträger.

    Die Zecken finden ihren Wirt, indem sie Kräuter, Gräser und Büsche bis 1,5 m erklettern, mit einem speziellen Organ erkennen sie den Wirt an seinem Geruch und an der Körperwärme. Streift nun ein Tier vorbei, klammert sie sich blitzartig an ihm fest und saugt sich an einer Körperstelle fest, wo die Haut besonders dünn ist, meist an Hals, Ohren, Kopf sowie Schenkel und Achselhöhlen.

    Was können wir tun gegen Zeckenbefall?

    Zeckenbefall lässt sich bei Tieren in zeckenreichen Gebieten kaum vermeiden. Es ist nötig, das Tier nach jedem Aufenthalt in zeckenreichem Gebiet abzusuchen.

    Hat sich die Zecke angesaugt, muss sie herausgedreht werden.
    Dazu fasst man sie am besten mit einer Pinzette am sogenannten Köpfchen.

    Was kann man tun, dass es nicht erst zum Befall kommt?

    Es gibt viele Tierhalter, die Halsbänder verwenden.

    Dann gibt es die chemischen Mittel, die aber das Blutbild verändern können und nicht von allen Tierärzten empfohlen werden.

    Z.B. Exspot war Stiftung Warentest Testsieger, dann Frontline.

    Schaut man sich aber die Handhabung an, sollten Zweifel aufkommen, ob wir das für unsere Lieblinge wollen.

    Ballistol Animal ist ein hochgereinigtes Öl, absolut unschädlich und hautverträglich, die Jäger schwören auf zeckenabweisende Wirkung.

    Dann haben wir von LR Aloe vera das Animal Natural Tiershampoo, danach sollte Quick Help Spray aufgesprüht werden.

    Es wäre schön, wenn hier jeder mal seine Erfahrungen mit Zeckenmitteln mitteilen würde.

    Die Strassenköterin mit Kötchen
     
  2. Schnattchen

    Schnattchen hat alle Buchstaben auf einer Taste

    Beiträge:
    574
    Hm.. Strassenköterchen.....
    unsere Homöopathrin hat uns, wie du bereits beschrieben hast, jeder Art von Chemischen Mittelchen abgeraten.
    Also verwenden wir ein natürliches Mittel auf Pflanzlicher Basis.
    Wir haben momentan wirklich arg Probleme mit Zecken und lösen das zusätzlich folgendermassen:
    Nach dem Spaziergang wird Kimmy von Kopf bis Pfote untersucht.
    Sie findet es wunderbar weil sie das als kraulen und steicheln versteht.
    Sie fühlt sich bei der Zeckenabwehr sauwohl und es ist nicht gefährlich für die Gesundheit.
    Natürlich gebe ich auch zu das uns dabei die eine oder andere Zecke entwischt. Sie lungerte dann mit uns auf dem Sofa rum. Wir killen die Zecke indem wir sie in Alofolie packen und das Feuerzueg darunter halten. Wobei wir keine Sadistische Ader haben. Aber das ist das einzig wirksame Mittel um diese Schmarotzer für immer zu vernichten.
     
  3. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Hallo Schnattchen, ich würde mich freuen, wenn du den Namen des Zeckenmittels mal posten würdest.

    Bin auch noch auf der Suche nach dem besten und auch wirksamsten Mittel.

    Bessi hatte vor 2 Jahren im laufe des Sommers 16 Zecken, trotz Frontline.
    In diesem Sommer ging es ihr gar nicht gut und ich vermutete, dass es am Frontline lag. Das und alle chemischen Keulen habe ich verbandt.

    Ein Hund hat nach Frontline Epilepsie bekommen erzählte ein Hundefreund.

    Bis bald

    Die Strassenköterin mit Köterchen
     
  4. Schnattchen

    Schnattchen hat alle Buchstaben auf einer Taste

    Beiträge:
    574
    Liebe Strassenköterin, wenn du ein bissel Geduld aufbringst teile ich dir den Namen des Mittelchens noch mit. Ich mus erst mal meinen Mann fragen, der hat das Zeug bei seinen Eltern deponiert.
    Also, ich melde mich.
    LG Schnattchen
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,ich habe ein Shammpoo,Erste Hilfe Spray und ein Fellglanzspray mit Niembaumextrakten,das ist super!
    Es ist nicht nur gegen Zecken,sondern gegen alle lestigen Insekten!

    Ausserdem enthält es mindestens 40% Aloe Vera anteil.
    Zusätzlich habe ich in meinen garten ein Flohkraut gepflanzt,was zusätzlich gegen Flöhe,zecken und so weiter hilft.
    ich lasse ihn,und meine katzen,vor dem spazieren gehen immer einmal duchlaufen,wenn er nicht nass wird hld es 4 Stunden.
    BB
    Laila
     
  6. Schnattchen

    Schnattchen hat alle Buchstaben auf einer Taste

    Beiträge:
    574
    Straßenköterin ich hab’s vergessen um Himmelswillen!!!!!!!!
    Ich habe meinem Männe noch mal Bescheid gegeben das er nachschaut wie das Zeckenmittel heißt. :oops:
    Ich werde wohl langsam senil....................
     
  7. Schnattchen

    Schnattchen hat alle Buchstaben auf einer Taste

    Beiträge:
    574
    Die senile alte Tante hat’s geschafft Straßenköterchen.
    Das Mittelchen gibt es im Tiergeschäft und heißt Neem Spot on.
    Eigentlich ist es ein Pflegemittel und wird für die verschiedenen Gewichtsklassen der Hunde angeboten.
    Wie bereits erwähnt, suchen wir unsere Kimmy natürlich nach jedem Spaziergang ab.
    Wir sind mit dieser Methode zufrieden.
    Ich hoffe du kannst was damit anfangen.
    LG Schnattchen
     
  8. hasenmama

    hasenmama Schreibexperte

    Beiträge:
    316
    hallo!
    kann ich den irgendwo nachschauen ob ich in einem zeckenreichen gebiet wohne?
     
  9. mellekaefer

    mellekaefer Vielschreiber

    Beiträge:
    166
    Also unser Hund kriegt auch Frontline.. aber ich dachte das ist gegen Flöhe.. Zecken hat sie nämlich trotzden hin und wieder mal. Aber da mein Paps unsere Mardi damit immer behandelt weiss ich nicht genau wogegen das Frontline genau ist. Also wohl auch gegen ZEcken? Dann hilft das bei unserer nicht so ganz..hmmm
     
  10. Silence.

    Silence. Rookie

    Beiträge:
    49
    also frontline hilft so zu sagen 100 % gegen flöhe und zu 90 % gegen zecken...
    wenn ein hund eher an zecken "leidet" kann ich advantix empfehlen. das hilft dann zu 100 % gegen zeckne und zu 90 % gegen flöhe wenn man so will ^^ ausserdem schützt es auch gegen sandmücken.
     
  11. Topsana

    Topsana Rookie

    Beiträge:
    45
    ich benutze expot für meine beideen hunde. es gb eine veränderugen im blutbild sie. vertragen es gut. für meine zwei ist es ideal.
    lg
    topsy
     
  12. Goldbaerin

    Goldbaerin Greenhorn

    Beiträge:
    11
    Hallo

    Meinen Hund habe ich noch nicht so lange und der Vorbesitzter hat mir das exspot mit gegeben und ich bin zufrieden damit wenn der Sam dann mal wieder ne Zecke hat weiß ich die zeit ist abgelaufen :D das hält 3 - 4 wochen dann wird er gebadet und neu beträufelt. 1 hab ich noch und dann muß ich neu kaufen
     
  13. Neufi

    Neufi Greenhorn

    Beiträge:
    19
    Hallo Freunde,

    habe gerade gestern was gehört, konnte es aber nicht ausprobieren, weil
    es jetzt ja keine Zecken gibt.

    Eine Frau hängt ihrem Hund eine Bernsteinkette um, weil diese Hundi
    immer so viele Zecken hat und sie schwört, seitdem keine Zecken mehr.

    Wir haben uns im TSV lange darüber unterhalten und wir werden es alle
    ausprobieren.
    Also wer ne Bernsteinkette hat probiert doch auch mal.

    Die Frau erschien uns sehr glaubwürdig.

    Viele Grüße Inge
     
  14. nelly20

    nelly20 Neues Mitglied

    Beiträge:
    1
    zecken ade ;)

    also ich hab auch schon einiges versucht und mit Bekannten Erfahrungen ausgetauscht und dann hat mir meine Schwester das Aloe Vera von LR abgefüllt und dabei bin ich jetzt geblieben !!! 1. ist es natürlich also auf Pflanzlicher Basis 2. pflegt es das Fell und ist problemlos aufzutragen stinkt nicht etc. 3. und das ist das wichtigste es WIRKT. Ich hab mit zecken gar kein Problem mehr...hast du das Aloe vera mal versucht? also ich bestell mir des über schneider.proaloevera in zwei tagen ist des da kostet nicht viel da es den ganzen sommer über hält....würd mich mal interessieren was ihr so für erfahrungen mit aloe vera habt...???!!!
    liebe grüße
     
  15. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Ich verwende für meine beiden Yorkies auch Aloe vera - HELP - Spray.
    Das soll die Zecken abhalten, muss aber vor jedem Spaziergang aufgesprüht werden, macht auch schönes glänzendes Fell und hilft auch bei vielen Wehwehchen. Letztlich habe ich es angewendet, als die Wolfskralle sich bei dem Kleinen entzündet hatte. Das war ziemlich praktisch, da ich aus der Entfernung sprühen konnte, weil der Kleine meinte, sein Beinchen sollte amputiert werden.

    Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nichts besseres als Aloe vera gibt.
    Unser kleiner Tierheimyorkie bekam jeden Tag 3x1/2 TL Aloe vera-Gel zum einnehmen, denn er hatte ein furchtbares Fellkleidchen, nachdem wir ihn übernommen hatten. Da gibt es ja auch einen Thread darüber.
    Jetzt, nachdem er 6 Monate bei uns ist, ist er zu einem sehr schönen Yorkie herangewachsen. Ich denke, dass das Aloe vera einen großen Teil dazu beigetragen hat.

    LG von der Strassenköterin und ihren Kötern
     
  16. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Hallo an alle, in diesem Jahr sind die Zecken :!: schon aktiv :!: , sie sollen in diesem Jahr besonders angriffslustig sein und es ist gleich, ob man im Norden oder Süden lebt.

    LG von der Strassenköterin mit ihren Kötern
     
  17. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Hallo, liebe Hundefreunde, gestern habe ich beide Hundis mit Aloe vera-Help-Spray eingesprüht, dann waren wir nachmittags lange im Wald, nun habe ich insgesamt 5 Zecken gefunden, ich werde in diesem Jahr kein Aloe-vera verwenden. Die Zecken scheints dieses Jahr nicht zu interessieren. Eigentlich wollte ich von Frontline weg, aber wenn die Zecken schon im März so bißwütig sind, was soll das denn noch werden? Werde doch eine Flasche Frontline kaufen oder was meint ihr :?:

    LG von der Strassenköterin mit den Kötchen
     
  18. Virginia

    Virginia Rookie

    Beiträge:
    32
    Hallo ihr lieben,

    Aloe- Vera hilft indem es den Zecken ein gesundes Hautbild vortäuscht muß aber wirklich regelmäßig erneuert werden.

    Ich war damals auch gegen die Dauerdosierung des für den Hund eigentlich schwachen Nervengiftes, welches fürs Insekt aber sofort tötlich ist. Folgeschäden für unseren Hund werden natürlich gerne verschwiegen und werden auch nicht bei Stiftung Wahrentest mit bewertet. Da wird nur die Wirksamkeit des Insektizides auf das Insekt getestet.

    Ich erkundigte mich auch damals (bei einem Schäfer da gerade die Schaafe sehr anfällig für Zecken sind durch ihr Fell) er erzählte mir von der Beigabe von Hefe und das weder sein Hund noch Zecken hat noch die Schaafe und genau dierse Erfahrung durfte ich durch seinen Rat auch bei meinen Hunden machen (ab der Beigabe von Hefe hatten meine nie wieder eine Zecke). Nun fragte ich mal so in den verschiedensten Foren herum und in einem beschrieb eine Mirtschreiberin die Zusammensetzung der Hefe - Vitamine und Mineralstoffe die das Fell und die Haut aufbauen und stärken. Nun leuchtete mir auch ein warum ich mich unbedacht auf die Wiese legen konnte und der daneben liegende Hund die ganzen Zecken abbekommt, wir Menschen nehmen schon beim Frühstück Hefe zu uns und dem Hund fehlt es (die Menge im Hundefutter ist zu gering wenn sie nicht ganz fehlt). Hefe ist auch ein natürliches Produckt welches nicht abgebadet wird oder vor einem Spaziergang neu aufgetragen werden muß und nur keine Scheu, es gibt in Zusammensetzung mit irgenwelchen anderen Mittelchen keine Neben/wechselwirkungen es sei denn man arbeitet derart gegen die Gesundung der Haut an das es garnicht wirken kann, aber auch da gibt es denn einfach nur keine Wirkung.

    Die einzigen Erfahrungen die ich machen konnte waren das mein Hund nach dem Bad im Teich nicht mehr so penedrand roch und er eben keine Zecken mehr hatte ah und er war auch nicht mehr so Floh anfällig ( kann mich nicht erinnern das wir nochmal Flöhe hatten egal mit welchen Hund sie Spielten oder wie sehr sie sich im Gras welzten).

    kleiner Tipp am Rande und lieben Gruß
    Gina & Co
     
  19. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Hallo Gina, würde denn Bierhefe auch gehen? Ich hatte vor einiger Zeit Bierhefetabletten gekauft, weil mein Tierheimyorkie ein schreckliches Fellchen hatte. Das war noch zusätzlich zu Aloe vera-Trinkgel.

    4-6 Tabl. sollte man bei kleinen Hunden geben. Hast du Erfahrung damit?
    Wenn nein, wie gibst du denn normale Hefe? Meine Hündin ist sehr heikel bei der Futteraufnahme.

    Ich kann nicht sagen, dass wir hier als Menschen im Sauerland keine Zecken bekommen, weil wir Hefeprodukte essen.

    Auf jeden Fall werde ich es aber ausprobieren.

    LG von der Strassenköterin mit den Kötern
     
  20. Virginia

    Virginia Rookie

    Beiträge:
    32
    Hallo Strassenköterin,

    Ich habe nur erfahrung mit der normalen backhefe habe aber auch schon davon gehört das man auch Bierhefe geben kann.

    Ich holte immer (Hunde leider im Alter versorben) normale Hefewürfel aus der Kühlung aus dem Supermarkt und teielte zu ein sechzehntel auf. Meine süßen bekamen 2 Malzeiten am Tag und jeweils ein Stückchen mit ins Futter ( Kuvasz sind zwar große Hunde reagieren aber schon auf eine Dackelnakose, ist also eine Dackeldosierung). Für meine Katzen heute kaufe ich im Reformhaus das Hefepulver und mische einen halben Esslöffel auf zwei Melzeiten. Bei Schäferhund größe sollte man von dem Pulver einen gehäuften Esslöffel an die Malzeit machen (auch wieder bei zwei Malzeiten am Tag). Ich habe aber immer nach Gefühl dosiert. Mit der Hefe kann man nicht viel falsch machen , Hefe ist ein natur Produckt . Das einzige was passieren könnte ist dass das Tier ein wenig zunimmt oder unangeneme Gase entstehen aber dann kann man es auch einfach etwas herunter dosieren und mit ein wenig sport ausgleichen :D ( bei meiner Alina damals setzte es ein wenig an, sie brauchte nicht so viel wie mein Rüde und meine Katzen haben auch bis jetzt nicht zugenommen ) . Bei meinen Katzen muß ich das Pulver unters Futter rühren , meine Hunde haben den kleinen Würfel als Leckerchen vorm Futter genommen :D

    Ich werde mal versuchen den Unterschid zwischen Bier und Backhefe zu ergoogeln , kenne ihn nicht , finde ich mal sehr interresant warum Tierhaltern immer zur Bierhefe geraten wird? Vielleicht wegen den Preis? 15 Cent für einen Würfel aus der Kühlung !

    Lieben Gruß
    Gina & Co
     
  21. Silence.

    Silence. Rookie

    Beiträge:
    49
    ich würde euch raten bei dem frontline zu bleiben.... frontline ist keine chemie keule wie es meist verschrien ist. es geht nicht in den Organismus sondern verteilt sich in den Talgdrüsen unter der haut und führt dazu wenn parasiten beissen das sie halt daran sterben.
    Fals Frontline nichts mehr nutzt, kann ich das advantix reichlich empfehlen ^^ sehr gut gegen diese lästigen Zekcen..
    übrigens.. in der praxis kamen schon ende Februar hund mit ner Zecke ^^ dumme dinger sind das ^^
     
  22. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Ich habe jetzt im Apothekenblättchen PETVITAL VERMINEX, Tropfen gefunden.

    Es handelt sich um einen giftfreien Ungezieferschutz gegen Zecken, Flöhe, Läuse und Milben. Einfache und sparsame Anwendung durch tropfenweises Auftragen. 50 ml kosten 12 Euro.

    Dazu gibt es auch PETVITAL BIO-INSECT-SCHOCKER, Spray.
    Es handelt sich um ein giftfreies Ungeziefer-Umgebungsspray. Es ist unschädlich auch bei direkter Anwendung am Tier. Vernichtet auch Larven und Eigelege. Auch im Pferdebereich wirkungsvoll anwendbar.
    500ml kosten 17,50 Euro.

    Da wir gerade wieder eine entsprechende Aktion hinter uns haben, ist mein Vorrat aufgebraucht und ich werde mal auf dieses Mittel umsteigen.
    Lesen tut es sich gut, es ist die Frage, ob Flöhe und Co vielleicht nur darüber lachen.

    LG von der Strassenköterin mit den Köterchen
     
  23. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Pressemitteilung Februar 2008:

    Der Deutsche Tierschutz geht aufgrund des milden Winters davon aus, dass dieses Jahr früh mit Zecken zu rechnen ist.

    Der Verbad rät allen Tierbesitzern frühzeitig mit prophylaktischen Maßnahmen zu beginnen.

    LG von der Strassenköterin mit den Köterchen
     
  24. Oswald

    Oswald Neues Mitglied

    Beiträge:
    1
    Frontline Epilepsie Nebenwirkung

    Hallo, ich habe einen Kater und eine Katze. Der Kater verträgt Frontline problemslos, die Katze allerdings nicht. Sie reagiert mit epileptoformen Anfällen. (Krampfanfälle, Entleerung der Blase, Speichelschaumbildung).

    Der Zusammenhang ist eindeutig und langfristig beobachtet. Keine Anfälle in den Wintermonaten (Kein Zeckenmittel wird verabreicht.) Nach dem Auftragen von Frontline beginnen am nächsten oder spätestens übernächsten Tag sofort die Anfälle. Sie kehren mehrmals in länger werdenden Abständen wieder, bis die Wirkung des Mittels nachlässt. Nach erneutem Verabreichen beginnen sie wieder verstärkt.

    Eben erst wieder: Mittel am 22. März abends nach Winterpause erstmals aufgetragen, erster Krampfanfall seit fünf Monaten in der Nacht auf 24. März.

    Meine Lebensgefährtin ist Tierärztin und wollte den Zusammenhang anfangs selbst nicht glauben. Unsere Katze ist organisch völlig ohne Befund. Nach einjähriger Beobachtung besteht bei diesem Tier nun wie gesagt auch für sie keinerlei Zweifel mehr an der Nebenwirkung.
     
  25. Paddy

    Paddy Stammbesucher

    Beiträge:
    82
    Hier gibt es zur Zecken- und Flohabwehr Knoblauch (man kann ihn als Zehe, als Granulat oder Pulver geben, die Wirkung bleibt gleich).
    Als weiteres natürliches Mittel kann man Kokosöl oder Kokosflocken einsetzen.

    Beides Verändert den Geruch der Haut, so dass die Zecken gar nicht erst andocken und üble Krankheiten übertragen können.
     
  26. *Mischling*

    *Mischling* Routinier

    Beiträge:
    147
    Ziehen geht genauso. Zecken haben kein Gewinde, von daher ist es egal. Drehen fällt nur den meisten leichter ;).

    Gibt es dazu ne Quelle? Mich interessiert das, denn als ich mich über Zecken informiert habe, habe ich gelesen, dass sie eben keinen Geruchssinn hätten. Deswegen sind Bernsteinketten, die über den Abrieb Geruch erzeugen sollen, auch nicht unbedingt nützlich.

    Die Antiparasitäre Wirkung von Kokos basiert ja scheinbar auch nicht auf dem Geruch der Haut, denn er soll auch innerlich gegen Würmer wirken (ebenso wie Karottenraspeln und Knoblauch). Was genau da wirken soll würde mich auch mal interessieren, allerdings habe ich den Eindruck, dass die orale Gabe bei meinem Hund durchaus Wirkung zeigt, auch wenn sie das Spoton bei unserem Zeckenvorkommen leider nicht ganz ersetzt.
     
  27. Paddy

    Paddy Stammbesucher

    Beiträge:
    82
    Die Zecke orientiert sich...
    http://www.zecken.de/die-zecke/wie-sie-lebt.html
     
  28. *Mischling*

    *Mischling* Routinier

    Beiträge:
    147
    Aaaah, ok. Das finde ich aber recht allgemein formuliert, wie es da steht. Denn eigentlich "riecht" die Zecke nicht. Im Prinzip deckt sich das nämlich mit dem, was ich gelesen habe:

    "Mit dem Hallerschen Organ riechen sie zum Beispiel Buttersäure oder Ammoniak, die im Schweiß enthalten sind und Kohlendioxid, das beim Ausatmen entsteht. So können sie ihre Opfer erkennen.
    Aber nicht die Menge eines bestimmten Stoffes macht ein Tier oder den Menschen für eine Zecke interessant, sondern die Mischung aus diesen Stoffen. Nur wenn zum Beispiel der Schweiß die richtige Mischung aufweist, bekommt eine Zecke Appetit auf einen Menschen. Deshalb werden manche Menschen öfter von Zecken gestochen, andere gar nicht."
    http://www.zeckenschule.de/alles_ueber_zecken/sinnesorgane.html

    Wenn nun die Zecke aber nur die Zusammensetzung von Schweiß erkennt, wie soll dann ein wortwörtlicher Geruch etwas am Befall ändern? Oder soll sich das Kokosöl auf die Schweißzusammensetzung auswirken? Und würde das dann beim Hund überhaupt einen Unterschied machen, da er ja lediglich über die Zunge und manche Exemplare leicht über die Fußballen schwitzt? Wenn die Zecke den Hund überhaupt an einer gewissen Zusammensetzung erkennt, müsste es dann nicht eher der Talg auf Haut und Fell sein? Dann könnte ich mir auch wieder vorstellen, dass Kokos hilft, wenn es im Prinzip den Hund "verfettet".
     
  29. Paddy

    Paddy Stammbesucher

    Beiträge:
    82
    Die Zecke auf Jagd...
    gleiche Seite, wie oben von mir angegeben.
    Wenn sie Duftstoffe wahrnimmt, dann unterscheidet sie wohl auch, was "lecker" ist und was nicht. Knoblauch und Kokosöl scheint nicht so "lecker" für sie zu sein.

    Ich kenne tatsächlich einige Hunde, wo die Bernsteinkette gegen Zecken wirkt. Ich hatte selbst schon welche gegen Zecken im Einsatz und nichts anderes gegeben.
    Das Problem dabei ist eigentlich nur, dass die Ketten oft verloren gehen
     
  30. *Mischling*

    *Mischling* Routinier

    Beiträge:
    147
    Kette geht hier eh nicht, mein Hund hat nen Löwenkragen. Da kann ich die Kette nachher aus 2kg Filz rausschneiden *hust*.

    Irgendwie hatte ich einfach noch nie soooo den Erfolg mit sowas. Ich meine, dass es mit besser ist, aber keinesfalls gut.
     
  31. Paddy

    Paddy Stammbesucher

    Beiträge:
    82
    Dann würde ich aber schon davon ausgehen, dass es etwas bewirkt.

    Am besten ist ja immer noch, gleich nach dem Spaziergang den Hund nach Zecken abzusuchen und sie zu entfernen.

    Habe hier noch eine Seite, wo die einzelnen Wirkstoffe der Zeckenmittel enthalten sind, aber auch alternative Mittel beschreibt
    http://www.mittel-gegen-zecken.de/

    Es lohnt sich wirklich, diese ausführlich nachzulesen und wer sich in den chem. Mittel nicht so gut auskennt, kann ja die einzelnen Stoffe nachgooglen.
    Fast alle Komponenten sind Nervengifte, daher würde ich sie bei meinen Hunden nicht nutzen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen