Information ausblenden

Jetzt kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt um alle Funktionen des Forums zu benutzen. Schon registriert? Dann log dich hier ein -> Login. Andernfalls bitte registriere dich jetzt um aktiv im Forum teilzunehmen Hier klicken

Was kostet das Röntgen?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit & Medizin" wurde erstellt von SpeedyGonzales, 16. Juli 2007.

  1. SpeedyGonzales

    SpeedyGonzales Schreibexperte

    Beiträge:
    407
    Hallo,
    iich hab nur mal kurz ne Frage und zwar hat sich das Kaninchen meiner Freundin an der Vorderpfote verletzt nun würde uns intressieren was das Röntgen der Pfote kostet.
    Habt ihr eine Ahnung???
    Wir brauen dringend eine Antwort.
    LG Speedy
     
  2. Frei.Wild

    Frei.Wild Greenhorn

    Beiträge:
    15
    kA. vielleicht muss es doch auch gar nicht geröngt werden ^^
     
  3. SpeedyGonzales

    SpeedyGonzales Schreibexperte

    Beiträge:
    407
    Hallo,
    das Kaninchen muss zu 90% geröngt werden, da es sich die Vorderpfote gebrochen hat. Wenn die Behandlung nicht anspingt bis Anfang nächster Woche, dann muss es geröngt werden und evtl operiert werden. Wobei wir keine OPeration bezahlen werden. Bis jetzt bekommt er einen Stützverband und muss alle 2 Tage zum TA.
    Habt Ihr eine Ahnung, wo man evtl die Kosten nachlesen kann?
    Wie sind eure Erfahrungen, bei brüchen, bei Kanikel?
    Was zahlt Ihr im Durchschnitt so?

    LG Speedy
     
  4. Strassenköterin

    Strassenköterin Foren-Legende

    Beiträge:
    2.670
    Speedy, ich kann dir nur sagen, was ich für meinen Yorkie (Lungenaufnahme) bezahlt habe. Das waren 20 Euro. Ich glaube, für Kleintiere muß man weniger bezahlen.
    Es kann auch sein, dass die Tierärzte unterschiedliche Kosten berechnen, vielleicht je nach Ausstattung der Tierarztpraxis.

    Am Ende der jeweiligen Seite hier im Forum gibt es 21 Seiten, die du anklicken kannst, dort findest du die Gebührenordnung der Tierärzte, allerdings noch DM-Preise.

    LG von der Strassenköterin mit ihren Kötern
     
  5. Frei.Wild

    Frei.Wild Greenhorn

    Beiträge:
    15
    Habe mich mal umgehört und die sagen alle das sie zwischen 15-20 Euro gezahlt haben..

    Aber wieso werdet ihr keine OP bezahlen?

    LG
     
  6. SpeedyGonzales

    SpeedyGonzales Schreibexperte

    Beiträge:
    407
    Hallo
    @Frei.Wild:
    Danke fürs Umhören.
    Wir können uns die Op nicht erlauben, es ist von den ganzen Kosten viel zu teuer und ich mein auch wenns hart klingt, aber es ist nur ein Hase. Bei meinem Hund würd ichs sofort machen lassen, aber nicht bei einem Keintier, wenn die Möglichkeit besteht das mit einem STützverband zu machen. Und in der freien Wildbahn würde man ihm ja auch nicht helfen, da würde der Bruch auch irgendwie zusammen wachsen. Man muss halt abwägen was besser ist.
    Jetzt hoffe ich erstmal, dass das mit dem Stützverband weitestgehend klappt.
    LG Speedy 8)
     
  7. Cia

    Cia Rookie

    Beiträge:
    31
    naja, des ist net ganz richtig^^ ein Wildkaninchen würde mit einem gebrochenen Bein in der Wildnis nicht lange überleben, genausowenig ein Hase! Sie würden sofort gefressen werden!aber wo ist der unterschied zwischen Hund und kaninchen? es sind beides Haustiere, die man sich selber angeschafft hat! und wofür man auch die verantwortung trägt!

    Aber vllt hat euer ninchen ja glück und es braucht nur nen gips, aber ich glaube das ganze nachkontrollieren beim TA jeden 2ten Tag kostet doch über wochen gesehen, genausoviel wie die op, oder?
     
  8. SpeedyGonzales

    SpeedyGonzales Schreibexperte

    Beiträge:
    407
    Hallo,
    @ cia
    Es mag zwar sein, dass das Kaninchen in der Wildnis nicht lange überleben würde, aber es hilft ihm halt auch keiner.
    Ein Hund ist viel mehr wert, als nur ein Kaninchen, alleine schon vom Preis her und beim Hund ist die Bindung viel grössr als beim kanikkel - das ist meine Meinung - und die Behandlung wart ich ab bis nächste Woche, und dann schau ich mal, wie ich weiter fortfahr mit dem Kanikkel.

    LG Speedy
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    sorry,
    aber wenn ich ein tier habe, dann mache ich alles das es überlebt, ob nun Kaninchen, Maus, Pferd oder Hund,
    eine solche einstellung finde ich einfach nur zum kotzen, und ich hoffe du schaffst dir nie wieder ein Tier an.


    Maus, seit einem halben jahr, Behandlungskosten 50euro, Anschaffungskosten 0 euro

    Kaninchen, 3 Jahre, Behandlungskosten 400 euro, anschaffungskosten 10 euro

    Hund, 5 Jahre, Behandlungskosten über 1000 euro, anschaffungskosten 150 euro.


    meinst das hat sich gelohnt?

    und wenn meine Mäuse den Tierarzt brauchen und mir eine rechnung von über 1000 euro geben, dann zahle ich die auch, auch wenn sie mich in der Anschaffung nichts gekostet haben.
     
  10. SpeedyGonzales

    SpeedyGonzales Schreibexperte

    Beiträge:
    407
    Hallo.
    @Pouco
    Na Sie müssen ja das Geld haben. Es sind lediglich Tiere und keine Menschen. Tierliebe sollte nicht zu übertrieben sein, meiner Meinung nach. Ausserdem hat es auch einiges mit dem nötigen KLeingeld zu tun. Wenn du gut verdienst kannst du ja bitte dein Geld dafür rausgeben, aber ich habe nicht das Geld und würde das auch nicht machen, wenn ich im Lotto gewonnen hätte. Denn übertriebene Tierliebe ist auch nicht gut.
    Gruß Speedy
     
  11. Tiger

    Tiger Foren-Legende

    Beiträge:
    2.490
    Hallo,

    Das Kaninchen in der Wildnis hat auch niemand zu seiner eigenen Belustigung in einen Käfig gepfercht. Das Kaninchen in der Wildnis ist ganz für sich alleine verantwortlich.
    Für SEIN Haustier ist der Besitzer verantwortlich.

    Der Vergleich mit einem Wildtier ist in dieser Hinsicht... sorry, anders kann man es nicht ausdrücken... einfach nur lächerlich.


    Die typische Einstellung der heutigen Wegwerfgesellschaft. Dafür hab ich nicht viel bezahlt, deshalb gebe ich auch nicht viel für die Reparatur aus. Kauf ich mir doch lieber was neues...
    Einfach nur entsetzlich, dass das von einigen Menschen auch auf lebende und fühlende Wesen übertragen wird.

    Vielleicht solltest du lieber ganz schnell zusehen, dass das Tier zu jemand kommt, der den Wert des Lebens und der Gesundheit dieses Tieres nicht an seinem Kaufpreis festmacht. :evil:

    Sicher ist es etwas anderes, wenn man die Operation nicht möchte, weil es FÜR DAS TIER schonendere und weniger risikoreiche Wege gibt bzw. andere sinnvolle Möglichkeiten existieren.

    Aber deine Einstellung diesem Tier gegenüber ist wirklich das Allerletzte...

    Vielleicht solltest du dir den Spruch, den du in deiner Signatur stehen hast, mal selbst zu Herzen nehmen?

    Das hoffe ich auch... solche Menschen sollten doch lieber bei Plüschtieren oder ähnlichem bleiben. :roll:

    --------------------------

    Was soll das bitte mit übertriebener Tierliebe zu tun haben dafür zu sorgen, dass das eigene Tier ohne Schmerzen und Behinderungen leben kann?

    Niemand braucht Tiere zu lieben um den nötigen Verstand zu besitzen, zu seiner Verantwortung zu stehen.


    Aber wie sollte man Verstand von jemand verlangen, der es als übertriebene Tierliebe bezeichnet, einem Kaninchen helfen zu lassen aber im gleichen Zuge behauptet, dass gleiche für seinen Hund jedoch tun zu wollen.
    Es eine Frage des Geldes nennt und im nächstens Satz behauptet, er würde es nicht tun, wenn er im Lotto gewonnen hätte.

    Äußerst paradox. Haben wir etwa wieder Trollzeit?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eine Frage des geldes?

    Ich bin Schülerin.
    Ich habe kein Geld, mein Geld verdiene ich durch nebenbei jobben, sind mal 20 euro im Monat, mal gar nichts.

    aber das Geld für meine Tiere treibe ich schon irgendwie auf, und wenn ich "Kredite" aufnehmen muss.

    bei der höchsten Tierarztrechnung bisher 800 euro, hatte ich glück das ich kurz vorher 18 geworden bin und da sehr viel geld bekommen habe

    bei der heutigen Tierarztrechnung für ein kaninchen wohlgemerkt, von 250 euro, habe ich das geld von meinem Sparkonto genommen, das ich extra für die Tiere eröffnet habe, falls ich mal kein Geld habe.


    Ich wünsche dir, das du dir irgendwann mal ein bein brichst, du keine gültige Krankenversicherung hast und deine Eltern sagen: "das zahle ich nicht, ich hab ja auch nichts bezahlt als ich sie als baby bekommen habe"
     
  13. michaela1967

    michaela1967 Stammbesucher

    Beiträge:
    56
    Hallo hier ist Michaela 1967!

    Bitte sei nicht sauer auf mich ,wenn ich Dir was von mir erzähle.Ich habe einen Dackel- Mix 9. Jahre alt .Vor einem Jahr sind Menschen hingegangen und haben meinen geliebten Hund mit Rattengift vergiftet.Den Kleinen Hund habe ich seit Sie drei Wochen alt ist.Lady habe ich mit der Flasche groß gezogen.Ich bin mit den Hund sofort zum Tierarzt gegangen. Und wie durch ein Wunder hat unsere kleine das ganze überlebt.Dein Tier hat auch ein Herz-Seele wie Du und empfindet schmerzen,wie Du .Du kannst mit den Tierarzt doch sprechen und die Behandlung in Raten abbezahlen .Alles ist machbar ,aber bitte lasse dein Tier nicht leiden .

    Es grüßt Dich Michaela1967
     
  14. SpeedyGonzales

    SpeedyGonzales Schreibexperte

    Beiträge:
    407
    Hallo,
    @ michaela1967
    Ich lasse das Tier bestimmt nicht leiden, sonst wäre ich wohl kaum mit Kaninchen in tierärztlicher Behandlung. Im moment macht er jedenfalls fortschritte mit dem Heilprozess.

    @ die Anderen
    Es ist unverschämt irgendwelche solche Kommentare abzugeben, wie schaff dir nie wieder ein Tier an. Ihr kennt mich nicht und IHR könnt mich NICHT Beurteilen , ob ich ein Tierfreund bin oder nicht. Und ich bin ein verdammt guter Tierfreund, weil sonst hätte ich ja das ausgesetzte Kaninchen (um das es hier geht) vor einem Jahr ins Tierheim gegeben und nicht bei mir aufgenommen und anderen Tieren, die ich mit der Hand groß gezogen habe und bei mir verpflegt habe. Also spart euch diese Kommentare nur weil ich gesagt habe das ich die OP nicht leisten / finanzieren im Moment.
    Es ist wirklich ein unverschämt, jemanden nach seinem geschriebenen zu beurteilen!!!!! :evil:
    LG Speedy
     
  15. Paddy

    Paddy Stammbesucher

    Beiträge:
    82
    Wer kein Geld für die Gesundheit seiner Tiere hat, sollte sie im TH abgeben.
    Dort wird für ihre Gesundheit gesorgt und sie dürfen dann weiter leben.

    im Tierschutzgesetz steht:
    § 2
    Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,
    1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
    2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
    3.muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

    Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html

    Oftmals helfen die TH, wenn man gerade nicht flüssig ist - Fragen kostet doch nichts!
    Evtl. kann man auch bei einer Tiertafel mal anfragen
     
Überprüfung:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen