Information ausblenden

Jetzt kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt um alle Funktionen des Forums zu benutzen. Schon registriert? Dann log dich hier ein -> Login. Andernfalls bitte registriere dich jetzt um aktiv im Forum teilzunehmen Hier klicken

Mein Hund ist magen-darm-empfindlich

Dieses Thema im Forum "Gesundheit & Medizin, Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Curleys, 19. März 2016.

  1. Curleys

    Curleys Neues Mitglied

    Und das von Anbeginn an.
    Mehr schreibe ich dazu später. Aber da brauche ich noch jede Menge Tipps.
     
  2. *Mischling*

    *Mischling* Admin Moderator

    Huhu,

    was heißt denn "empfindlich" genau?
     
  3. Cato

    Cato Greenhorn

    Meiner auch, daher fütter ich, obwohl es mir absolut nicht behagt, Hill`s i/d. Denn das bekommt meinem Hund, der im Alter von einem halben Jahr schon eine schwere Darm-OP hinter sich hatte, am besten.
     
  4. zappelphillip

    zappelphillip Greenhorn

    Der Hund, den ich ab und an zum Sitten bei mir habe, hat auch eine Art chronischer Darm-Entzündung.
    Was bei ihm ganz gut funktioniert hat war gekochtes Pferdefleisch mit Kartoffeln, inzwischen kommt das Frauli aber nicht mehr zum Kochen und füttert ein Diät-Futter vom Tierarzt. Kann dir dein Tierarzt denn da weiterhelfen? Ansonsten kannst du dich auch mal nach Fachtierärzten für Ernährung und Diätetik umschauen, die kennen sich meistens sehr gut aus.
     
  5. lüsä

    lüsä Greenhorn

    Probieren probieren probieren. Entweder tatsächlich selber kochen. Oder sich durch die verschiedenen Futter für Hunde mit schief gewickeltem Verdauungstrakt probieren.
     
  6. Azurmeemed

    Azurmeemed Greenhorn

    Kann man mit solchen Problemen nicht zum TA gehen und nachfragen? Die sollten doch listen von Futter haben die bei Verdauungsproblemen gut sind... und wenn nicht, können sie einem immernoch sagen was sie auf keinen Fall vertragen
     
  7. lüsä

    lüsä Greenhorn

    Naja, der Tierarzt kann am Ende vielleicht einen Test machen, was er genau nicht verträgt. Aber am Anfang ist das erstmal ein bisschen wie im Trüben zu fischen.

    Daher sollte man auf jeden Fall beobachten und selber schonmal Sachen sammeln, an denen es liegen könnte. Wenn man das nicht vorher schon einschränkt, kann das dauern. Auf jeden Fall ist ein Besuch beim Tierarzt aber nicht verkehrt.
     
Überprüfung:
Die reCAPTCHA-Überprüfung lädt. Bitte aktualisiere diese Seite, wenn der Inhalt nicht geladen wird.
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen