Information ausblenden

Jetzt kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt um alle Funktionen des Forums zu benutzen. Schon registriert? Dann log dich hier ein -> Login. Andernfalls bitte registriere dich jetzt um aktiv im Forum teilzunehmen Hier klicken

Für Hunde giftige Lebensmittel

Dieses Thema im Forum "Warnhinweise" wurde erstellt von *Mischling*, 15. November 2015.

  1. *Mischling*

    *Mischling* Routinier

    • Alkohol: Führt zur Veränderung der Wahrnehmung, Schwindel, Koordinationsproblemen und Erbrechen, in größeren Mengen zur Alkoholvergiftung oder gar zum Tod. Beim Hund reicht eine kleinere Menge als beim Menschen hierfür aus.
    • Auberginen, Tomaten und andere Nachtschattengewächse:rohe/unreife Früchte enthalten Solanin, was zu Erbrechen, Durchfall und einer Schädigung der Schleimhäute führen kann.Überreife oder gekochte Früchte enhalten kein/kaum Solanin.
    • Avocado: einige Sorten enthalten Persin, allerdings ist nicht sicher, ob sich dieses in nennenswerter Konzentration im Fruchtfleisch befindet und ob es für den Hund giftig ist.
    • Erdnüsse: stehen im Verdacht, epileptische Anfälle zu begünstigen
    • Hülsenfrüchte (bspw. Bohnen und Erbsen): enthalten im rohenZustand Phasin und dürfen daher nur gekocht verfüttert werden. Können allerdings auch gekocht Blähungen hervorrufen.
    • Kaffee: Koffein kann zu Herzrhythmusstörungen führen
    • Knoblauch: eine Menge von 5g pro Kilogramm Körpergewicht kann reversible Veränderungen im Blut herrufen. Das entspricht etwa zwei Knoblauchzehen. BeiKnoblauchextrakten liegt der Wert bei 1,5ml pro KilogrammKörpergewicht. Kleine Mengen Knoblauch hingegen sollen positivauf den Kreislauf wirken und gegen Parasiten wie Zecken vorbeugen.
    • Kohl (alle Sorten): Kann besonders ungekocht für Blähungen, manchmal auch Durchfall sorgen. Verträgt der Hund den Kohl, gibt es keinen Grund, ihn nicht zu füttern.
    • Obstkerne: Enthalten Blausäure, die schon in geringen Mengen giftig ist (Erbrechen, Durchfall, Krämpfe oder gar Tod). Am Stück verschluckte Kerne können allerdings unverdautausgeschieden werden, wobei scheinbar auch keine Blausäureaufgenommen wird.
    • Rosinen/Trauben (mit und ohne Kerne): Es wurden Vergiftungsfälle nach der Aufnahme von Trauben und Rosinen beobachtet, allerdings nicht bei allen Tieren, die eines von beiden zu sich nahmen. Es ist nicht bekannt, welcher Inhaltsstoff giftig sein könnte. Aus Sicherheitsgründen sollte auf die Fütterung verzichtet werden.
    • Schweinefleisch: Kann in rohem Zustand Überträger des Aujeszky-Virus sein (auch Wildschwein). Fleisch aus Deutschland und Österreich ist davon angeblich nicht betroffen, dennoch sollte Schwein zur Sicherheit nur gekocht verfüttert werden.
    • Schokolade: Giftig daran ist das im Kakao enthaltene Theobromin. Abhängig davon, wie empfindlich der Hund ist, können zwischen 90und 250 mg pro Kilogramm Körpergewicht tödlich sein. Der Gehalt schwankt aber stark, je nach Sorte. Weiße Schokolade enthält kaum Theobromin, Kakaopulver hingegen sehr große Mengen. Eine Menge von etwa 300 mgTheobromin pro KilogrammKörpergewicht, die auf einmalgefressen wird, gilt als mittlere letale Dosis. Sprich: Bei dieser Menge stirbt jeder zweite Hund.
    • Xylit (Birkenzucker): ab 1g proKilogramm Körpergewicht kann es lebensgefährlich werden.
    • Zwiebeln/Zwiebelgewächse: enthalten N-Propyldisulfid, was zur Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zurhämolytischen Anämie führen kann. Dafür ist aber eine Menge von über 50 Gramm Zwiebel pro Kilogramm Körpergewicht notwendig (innerhalb von zwei Tagen).
     
  2. Hamdo

    Hamdo Greenhorn

    die liste kann man auch im Web finden :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen