Information ausblenden

Jetzt kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt um alle Funktionen des Forums zu benutzen. Schon registriert? Dann log dich hier ein -> Login. Andernfalls bitte registriere dich jetzt um aktiv im Forum teilzunehmen Hier klicken

Die zwiespältige Diebesjagd in der Vorstadt

Dieses Thema im Forum "Spiele-Forum" wurde erstellt von zwiedieb, 7. Juni 2017.

  1. zwiedieb

    zwiedieb Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    soeben bin ich auf dieses Forum gestoßen. Angenehmerweise scheinen hier tatsächlich einige Spielebegeisterte zu schreiben, vor allem jene, die sich selbst ab und an mal ein Spiel ausdenken. Vielleicht ist dieses Forum der geeignete Ort, ein paar Worte über meine beiden Spiele und das damit verbundene Anliegen zu verlieren.

    Vor einigen Tagen hatte ich bereits einen ähnlichen Text in einem anderen Forum verfasst, der jedoch nur zu zwei herablassenden Kommentaren führte.

    Schließlich war mein Gedanke, Spieleexperten danach zu fragen, wie man sein eigenes Spiel bekannter macht, dort nicht gerade wohlwollend aufgenommen wurden.

    So schrieb ich auch dort, dass ich mir ein Brettspiel ausgedacht habe, die Regeln aufstellte und zwei Prototypen baute, es unter Freunden ausprobierte.

    Ich suchte nach kleinen Verlagen, schrieb E-Mails mit angehängten Exposés, auf die ich keine Antwort erhielt, also rief ich direkt an, und erläuterte mein Anliegen.

    Auch hier ergab sich nichts, nach sieben Versuchen warf ich die Flinte erst einmal weit ins Korn hinein. Vier Jahre darauf ersann ich nun ein zweites, dieses Mal ein Rollenspiel. Mich an die Ablehnungen der Verlage noch erinnernd und wenig zuversichtlich, beschloss ich, es dieses Mal anders zu machen.

    Ich schrieb also die Regeln auf, ergänzte sie mit Graphiken und Tabellen und hatte alsbald ein kleines Büchlein von insgesamt 80 Seiten fertig, wobei nur etwa 60 auf die Beschreibungen entfallen. Dieses Buch ist mittlerweile im Handel erhältlich.

    Weil aber kein Brett mitgeliefert wird, gestaltete ich ein Blog, von welchem man das Spielbrett einfach abspeichern kann, um es danach auszudrucken. Spielsteine der geeigneten Art dürfte jeder Spielbegeisterte zu Hause haben.

    Da ich nicht den regulären Weg gegangen bin, erfahren zu wenige Menschen von meinen beiden Ideen. Leider stellt sich nun indes heraus, dass ein wirkliches Interesse scheinbar nur dann aufkommt, wenn man es schafft, sich durch den Flaschenhals der Spieleindustrie hindurch zu zwängen. In dem anderen Spieleforum musste ich doch feststellen, dass es – nicht nur im Falle meiner Spieleideen, sondern auch bei anderen, die nicht zum Insiderkreis gehören – nicht erwünscht ist, auf andere Weise seine Spiele auf den Markt zu bringen, als es gemeinhin zu geschehen hat.

    Was sollte man also in diesem Falle am besten tun? Natürlich mag es dem ein oder anderen etwas komisch vorkommen, sich das Spielbrett erst ausdrucken zu müssen. Am entscheidendsten ist allerdings, dass ich natürlich kein Wort über die Regeln verlieren darf, was über die Buchvorschau bei Amazon hinausgeht, zumal ich ja genau diese eigentlich vertreibe, wenn auch zu einem überschaubaren Preis.

    Mein Blog heißt übrigens: https://zwiedieb.wordpress.com/

    Vor allem möchte ich über diesen Beitrag also mit anderen Leidesgenossen in Kontakt kommen, denen es ähnlich geht, die ebenfalls in gecoachter Schulmeistermanier von den Großkopferten des Spielebetriebs zur Raison gebracht werden sollen.

    Es muss doch möglich sein, trotz dieser Gatekeeper zu einem mittleren Erfolg zu kommen. Vielleicht kann man sich ja verbünden? Möglicherweise könnte man seine Ideen auch gemeinsam publizieren oder sich auf andere Art gegenseitig unterstützen. Die Vertreter der Spieleindustrie werden es Außenstehenden kaum gestatten, die Claims scheinen abgesteckt und von Einzelindividuen nicht aufzubrechen,


    viele Grüße

    zwiedieb
     

Diese Seite empfehlen