Information ausblenden

Jetzt kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt um alle Funktionen des Forums zu benutzen. Schon registriert? Dann log dich hier ein -> Login. Andernfalls bitte registriere dich jetzt um aktiv im Forum teilzunehmen Hier klicken

Border Collie - Hund für Anfänger?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges rund um Hunde" wurde erstellt von Dinye, 22. Juni 2016.

  1. Dinye

    Dinye Greenhorn

    Beiträge:
    11
    Wir möchten uns gerne einen Hund zulegen. Wir wohnen in einem eigenen Haus mit 4 Personen (zwei Kinder im Alter von 12 und 14 Jahren). Relativ großer Garten ist vorhanden.

    Gefallen tut uns ein Border Collie.

    Nun wäre für uns eine Einschätzung von euch interessant: Ist ein Border Collie als "Hund für Anfänger" geeignet oder ist die Erziehung zu kompliziert?
     
  2. *Mischling*

    *Mischling* Routinier

    Beiträge:
    147
    Huhu,

    kompliziert finde ich diese Rasse nicht, eher aktiv, sportlich und fordernd. Sehr intelligent und deswegen einfach zu führen, wenn man mit dem Hund arbeitet, aber ein Albtraum, wenn er sich langweilt.
    Wieso spricht euch denn explizit diese Rasse an?
     
  3. *Mischling*

    *Mischling* Routinier

    Beiträge:
    147
    Nunja, es gibt schon Rassen, die sich schneller langweilen als andere und die ein deutlich höheres Arbeitspensum fordern. Ein Labbi ist nunmal nicht dasselbe wie ein Border Collie.
    Das heißt nicht, dass man als Anfänger nicht mit einem solchen Hund klarkommen kann, sofern man sich eben mit der Rasse beschäftigt hat. Sicherlich gilt das bei jeder Hundeanschaffung. Nur gibt es eben Rassen, die häufiger unüberlegt einziehen oder bei denen sich die Halter häufiger denken "so schwer wird es schon nicht werden" als andere. Ein Labbi verzeiht eher einen Fehler oder einen langweiligen Tag als ein BC.
     
  4. Paddy

    Paddy Stammbesucher

    Beiträge:
    82
    Grundsätzlich kann ich da zustimmen.
    Aber gibt es nicht auch Border aus der Showlinie? Die sich dann doch noch mal anders verhalten?

    Allerdings gehört ein Labbi ja auch zu den sog. Apportier-und Stöberhunden? Also Jagdhunde?
    Jagdhunde sind in der Regel schon sehr aktive Hunde.
    Nur weil der Labbi immer als Familienhund angepriesen wird, verliert er ja nicht seine gezüchtete Eigenschaften
     
  5. zappelphillip

    zappelphillip Rookie

    Beiträge:
    36
    Grundsätzlich kann jeder Hund einfach oder schwieriger sein. Ich denke, das kommt stark darauf an in welchem Umfeld der Hund lebt. Ich kenne ein paar Tschechoslowakische Wolfshunde, die kommen mit fremden Menschen nicht ganz so gut klar. Wenn die Besitzer auf dem Land leben, sind die Hunde wesentlich unproblematischer als in der Stadt.

    Mit Border Collies ist es so, dass das Hütehunde mit einer niedrigen Reizschwelle sind. Sehr klug, aber meinen Erfahrungen nach auch eher einfach aus dem inneren Gleichgewicht zu bringen. Zum Beispiel teils durch Geräusche, teils auch durch hektische Bewegungen. Wenn man sich über die Rasse informiert und dem Hund das bietet, was er braucht, geht das aber sicher auch bei Anfängern.
     
  6. miaumiau

    miaumiau Neues Mitglied

    Beiträge:
    2
    Ich empfehle auch Border Collies. Sehr schlaue Tiere, aber passt auf, dass ihm nicht langweilig wird!!
     
Überprüfung:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen